Wir sind

'SCHULE OHNE RASSISMUS

SCHULE MIT COURAGE'

Unsere Schule liegt am Ortsrand von Gensungen. Und zwar findet man sie, wenn man in Richtung Beuern fährt auf der rechten Seite. 1970 wurde das Hauptgebäude errichtet und nur fünfundzwanzig Jahre später war unsere Schule schon zu klein für all die Jungen und Mädchen die Lesen, Schreiben und Rechnen lernen wollten. Daher hat man 1995 ein weiteres Gebäude mit 4 Klassenräumen gebaut. Bis jetzt ist das auch Platz genug für all unsere Schüler.

 

Obwohl wir Platz genug haben, zeigt es sich jedoch, dass unsere Gebäude alt werden und einer Sanierung bedürfen. Daher haben am 01. Februar 2010 die Renovierungsarbeiten begonnen. Diese Arbeiten sollen voraussichtlich bis zum Frühjahr/Sommer 2011 beendet werden. 

Dann feierten wir unser 40-jähriges Schuljubiläum mit einem großen Schulfest! (27. Mai 2011)

 


Lesewettbewerb 2017: Tom las am besten

Finalisten beim Lesewettbewerb 2017 der Heiligenbergschule Gensungen waren:

(v.l.n.r.) Lesekoordinatorin Angela Grosam, Tom Riese 4c, Arsema Melke 4b, Mia-Sophie Fischer 4d , Ariane Faust 4c, Nele Husemann 4b, Elena Strube 4d und Büchereileiterin Sigrid Schnitzerling.

In der letzten Woche vor den Osterferien fand der Lesewettbewerb der Klassen 4 an der Heiligenbergschule Gensungen statt. Jede Klasse ermittelte zunächst intern zwei Kinder als Finalisten. Diese mussten als Erstes eine vierköpfige Jury davon überzeugen, dass sie einen fremden, altersgemäßen Text nach kurzer individueller Bearbeitungszeit weitgehend fehlerfrei und ausdrucksvoll vorlesen können.

Im zweiten Teil sollten die Kandidaten zusätzlich vor allen Mitschülern des Jahrgangs 4 ein frei gewähltes Kinderbuch präsentieren und einen interessanten Ausschnitt daraus mitreißend vortragen. Sie entschieden sich diesmal u.a. für verschiedene Dedektiv- und Abenteuertexte, Familiengeschichten sowie einen Harry Potter-Band. Aufmerksamen Zuhörer konnten anschließend ein Quiz mit Fragen zu den Texten lösen.

Schulsieger 2017 wurde laut Juryurteil, Tom Riese aus der Klasse 4c. Zweite wurde Arsema Melke Klasse 4 b, den dritten Platz belegte Mia-Sophie Fischer, Klasse 4d. Zum Schluss wurden alle Kandidaten für ihre ansprechenden Leistungen mit Buchpreisen belohnt.


Große Freude in der Heiligenbergschule Gensungen:

Freuen sich über die Unterstützung durch die VR-Bank und die HNA-Aktion Kinder für Nordhessen: Kinder der Schülerbetreuung der Heiligenbergschule in Gensungen. Hinten von links Stefan Kördel, Vorstand der VR-Bank Schwalm-Eder, Cornelius Meyer, Leiter der Heiligenbergschule, Projektleiter Patrick Rommel und Petra Knaust, Vorsitzende des Fördervereins der Heiligenbergschule und Leiterin der Schülerbetreuung mit derzeit 130 Kindern.                                                                                                                        Foto: Schaake

 

 Die VR-Bank Schwalm-Eder hat auch in diesem Jahr die HNA-Aktion Kinder für Nordhessen mit einem Gesamtbetrag von 5000 Euro unterstützt. 3500 Euro davon erhält die Heiligenbergschule Gensungen. Die Grundschule mit der Abteilung Sprachheilschule wird seit 2010 von der HNA-Aktion unterstützt, die unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft” arbeitet. Nach einer Aufstellung von Schulleiter Cornelius Meyer hat die HNA-Aktion seit 2010 mit insgesamt 11 700 Euro geholfen. Und immer wieder gab es dabei die Unterstützung der VR-Bank.

„Wir spenden gezielt an die HNA-Aktion Kinder für Nordhessen, weil das Geld projektbezogen in der Region bleibt und alles mit dem Schulträger abgestimmt ist – das Geld ist gut angelegt.” Das sagte bei der symbolischen Übergabe Stefan Kördel, Vorstand der VR-Bank. „Die VR-Bank ist für uns ein verlässlicher und guter Partner und Sponsor, dafür herzlichen Dank”, sagte Schulleiter Meyer.

 


Aktionen aus der Vergangenheit

ZIRKUSWOCHE 2016

Einer für alle! – Alle für einen!

Manege frei für Circus Phantasia  an der Heiligenbergschule Gensungen

Große Freude herrscht an der Heiligenbergschule in Gensungen, denn in der Woche vom 7.März bis 12.März 2016 erleben die Kinder den  Mitmach-Circus Phantasia aus Soltau.. Eine Woche lang haben die 290 Schulkinder gemeinsam mit Zirkusprofis witzige und waghalsige, verblüffende und zauberhafte Nummern eingeübt, die sie in 4 öffentlichen Vorstellungen für Erwachsene und Kinder zum Besten geben.

Mit großer Begeisterung, Vorfreude und Neugier wurde das Team um Lars Wasserthal, den jungen Circusdirektor, wochenlang sehnsüchtig von den Kindern erwartet. Nun endlich war es soweit!

Für die Zirkusprojektwoche konnten sich die Schülerinnen und Schüler klassenübergreifend nach Interesse in 9 verschiedene Trainings- bzw. Darbietungsgruppen einwählen, die aus den typisch circensischen Bereichen stammen wie Zauberei, Fakir, Trapez, Akrobatik, Clowns. Schwerterkiste, Jonglage und Drahtseil.

Voller Lerneifer und mit unerwartet großer Disziplin wurde in den einzelnen Trainingsgruppen gearbeitet und es entstand in der kurzen Zeit schon ein toller Zusammenhalt. Höchst professionell, motivierend  und dennoch sehr kindgerecht angeleitet von den Trainerinnen  und Trainern erlernten die Kinder die verschiedensten technischen Schwierigkeiten und gewannen nebenbei sichtbar und spürbar an Selbstbewusstsein. Einfach toll!

Die Pausenhalle wurde bereits im Vorfeld  in einer Ecke zum Zirkuszelt verwandelt , wo alle wichtigen Infos für die Kinder jederzeit abrufbar waren und sich so schon die richtige Zirkusatmosphäre verbreiten konnte.

Der Aufbau des großen Zeltes am Sonntag, den 6.3. wie auch der Abbau am Samstag, den 12.3. war und ist dank der tatkräftigen Mithilfe vieler freiwilliger Helfer aus der Elternschaft  kein Problem, im Gegenteil: das gemeinsame Engagieren für das eigene Kind macht nicht nur Spaß, sondern schweißt auch zusammen!

Dank der Unterstützung vom Kindersachenbasar Felsberg, der Firma Repa sowie der Volks- und Raiffeisenbank Gensungen wurde die Teilnahme – wie auch 2012 - für alle Kinder kostenlos angeboten! Damit konnte  den Schülerinnen und Schülern erneut ein einzigartiges Erlebnis  ermöglicht werden, woran sie sich wahrscheinlich ihr ganzes Leben lang erinnern.

Die Schulgemeinde der Heiligenbergschule ist glücklich über diese tolle Unterstützung der genannten Sponsoren und dem Förderverein ’Zusammen stark e.V.‘ dankbar, dessen Engagement nicht nur im Rahmen des Zirkusprojektes für die Schule sehr wichtig ist!

Konkrete Informationen siehe www.circusphantasia.de


Primacanta - Weihnachtssingen

Primacanta - Weihnachtssingen auf dem Weihnachtsmarkt in Melsungen, wir waren dabei...unter Schüler ist der Bericht der HNA zu finden...

Primacanta Abschlusskonzert Juni 2015

Bilder und einen Artikel der HNA kann man hier finden...

http://www.hna.de/lokales/melsungen/melsungen-ort45520/fotos-kinder-sangen-nach-handzeichen-5098172.html

SPORTLICHES:

Die Heiligenbergschüler aus Gensungen nahmen am Samstag, den16.05.2015, erneut beim Mini-Marathon teil.

Auch in diesem Jahr war es ein großartiges Erlebnis! Die Kinder haben gut im Sportunterricht und der Talent-Aufbau-Gruppe trainiert und waren bestens vorbereitet. So kamen alle stolz und glücklich im Ziel an.

 

Weiter Bilder findet man unter Schüler!

Comenius-Treffen

Wir hatten Besuch im Rahmen des Comenius-Projekts!

Am 3.Februar 2015 gab es eine große Comenius Feier im Rahmen des Monatsmeetings


Projekte der Schule


Der Schülerrat  

Der Schülerrat trifft sich einmal pro Monat , um Projekte zu verwirklichen, die euch Schülerinnen und Schülern am Herzen liegen.

Dabei geht es nicht nur um das Sammeln von Vorschlägen, sondern insbesondere um die Arbeit an deren Umsetzung. Die Klassensprecherinnen und Klassensprecher müssen innerhalb der Klassen fragen, ob ihre Ideen eine Mehrheit finden. Sie müssen einen Plan aufstellen, was alles bei der Verwirklichung berücksichtigt werden muss. Wer muss gefragt, wer kann helfend und unterstützend einbezogen werden?

 

Es ist ein langer Weg von der Idee bis zur Realität.

 

Dabei kann man sehr viel lernen:

  • demokratisches Verhalten einüben
  • Diskussionen führen
  • sich einer Mehrheit zu fügen
  • zeitliche Strukturen erkennen
  • Abläufe in Skizzen festzuhalten
  • Verantwortliche ansprechen
  • Informationen weiterzugeben
  • Mitstreiter zu finden
  • etwas für die Gemeinschaft zu leisten
  • Ausdauer
  • den Umgang mit Fehlplanungen und Rückschritten
  • auf ein beendetes Projekt stolz zu sein
  • und noch viel mehr.

Schulhofkonzept

 

Der Schulhof ist der größte und bedeutendste pädagogische Raum, wichtiger Lern- und Erfahrungsraum für die Schülerinnen und Schüler und muss vorrangig pädagogischen und lernpsychologischen Überlegungen genügen.

 

Kinderärzte bemängeln den hohen Zeitanteil, den Kinder in geschlossenen Räumen verbringen. Sie fordern, dass die Hälfte der Schulzeit im Freien stattfinden sollte. Für das Wachstum der inneren Organe ist ein sehr hoher Sauerstoffanteil nötig, der nur über Frischluft zugeführt werden kann.

 

Nach einer Studie der Universität Bielefeld sind zwei Drittel aller Kinder verhaltensauffällig aus Gründen, die sich auf einen Mangel an Basiserfahrungen im Bewegungsbereich zurückführen lassen.

 

Diese Erfahrungen müssen im Rahmen der Schule vermehrt ermöglicht werden. Dazu ist ein generelles Umdenken notwendig. Der Schulhof ist nicht einzig der 'Pausenhof', der für (zu) geringe Pausenzeiten zur Verfügung steht. Er muss wesentlich umfassender betrachtet werden und auch in größeren Zeiträumen den Kindern zur Verfügung stehen. Dabei muss er neuro-biologische und psychologische Aspekte berücksichtigen, wenn er als Lernumgebung wirksam werden soll.